Erklärung zu unseren Warnungen

Allgemeine Grundsätze

Wenn die Kriterien erfüllt sind, gibt das KMI mehrmals täglich allgemeine Warnungen für gefährlichen Regen, Wind, Gewitter, Stürme und Glätte pro belgischer Provinz aus und dies gilt für einen bestimmten Zeitraum gemäß den folgenden allgemeinen Grundsätzen:

 

Code grün: keine Angaben

Die zu erwartenden Wetterbedingungen geben keinen Anlass, eine Warnung zu erteilen.

 

Code gelb: Wachsam sein

Der Code gelb kann bis zu 48 Stunden vor dem Wetterphänomen (und je nach Unsicherheit manchmal kurzfristiger) ausgegeben werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kriterien erfüllt werden sind liegt bei mindestens 65 Prozent.

 

Code orange: Seien Sie vorbereitet und befolgen Sie die Ratschläge

Der Code orange kann bis zu 24 Stunden im Voraus (und je nach Unsicherheit auch kurzfristiger) ausgegeben werden, wenn die Wahrscheinlichkeit, dass die Kriterien erfüllt werden mindestens 65% beträgt. Seien Sie vorbereitet und befolgen Sie die Ratschläge der zuständigen Behörden.

 

Code rot: Maßnahmen ergreifen und strikt befolgen

Der Code rot wird frühestens 12 Stunden im Voraus ausgegeben (und je nach Unsicherheit auch kurzfristiger), wenn die Wahrscheinlichkeit mindestens 65% beträgt, dass die Kriterien erfüllt werden. Ergreifen Sie Maßnahmen, um sich selbst und andere sowie, wenn möglich, Ihr Eigentum in Sicherheit zu bringen, und halten Sie sich strikt an die Ratschläge der zuständigen Behörden.

 

Die Interpretation der Warnungen

Wir verwenden die folgenden, allgemein gehaltenen Definitionen:

"Sehr lokal" bedeutet eine Fläche von weniger als einem Viertel einer Provinz
"Lokal" bedeutet ein Gebiet zwischen einem Viertel und der Hälfte einer Provinz
"Verstreut" bedeutet, dass es mindestens die Hälfte einer Provinz abdeckt

Die erwartete Wahrscheinlichkeit, die Schwellenwerte zu erreichen, muss daher mindestens 65% über einem Gebiet betragen, das mindestens ein Viertel einer Provinz abdeckt und den entsprechenden Farbcode bestimmt. Wenn die Wahrscheinlichkeit zumindest in einem solchen Bereich niedriger geschätzt wird, wird ein niedrigerer Farbcode angegeben (rot → orange, orange → gelb, gelb → grün). In der Praxis gibt das KMI 48 / 24 Stunden vor dem Phänomen oft einen niedrigeren Code als 24 / 12 Stunden vor dem Phänomen.

 

Bei Glätte verwenden wir folgende Definitionen:

Eisregen: gefrierender Regen oder gefrierender nasser Schnee
Reifglätte: Raureif oder Feuchtigkeit, die auf der Fahrbahnoberfläche gefriert ohne dass die Straße durch Regen oder nassen Schnee (der zuvor auf eine noch nicht gefrorene Straßenoberfläche gefallen ist) nass wird.
Eisflächen: Nasse Straßenabschnitte oder Schneereste, die später durch Abkühlung gefrieren. Auf einer noch nicht gefrorenen Straße kann es zunächst zu Regen oder nassem Schnee kommen, der dann durch Abkühlung friert.

Einige Phänomene sind manchmal sehr lokal und daher kaum richtig einzuschätzen. Sie sind daher nicht entscheidend für die Wahl des Farbcodes der Warnung.

 

In Bezug auf die Hitze- und Kältewarnungen wird darauf hingewiesen, dass diese nicht unbedingt den Konzepten von Kältewelle und Hitzewelle entsprechen, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken. Es können daher auch Warnungen vor einer intensiven, aber kurzzeitigen Kälte- oder Hitzeperiode ausgegeben werden. Darüber hinaus beziehen sich die Kriterien einer Hitzewelle nur auf die Höchsttemperaturen, während im Falle eines Hitzealarms auch die Minima berücksichtigt werden, da hohe Minima die Sterblichkeitsrate vor allem bei älteren Menschen beeinflussen.


Das KMI gibt auch eine Warnung vor einer CO-Vergiftung (ohne Farbcode) aus, wenn die Wetterbedingungen (starke Temperaturumkehr bei ruhigem Wetter) eine normale Ableitung von Verbrennungsgasen aus Heizungsanlagen behindern. Dies hängt natürlich von der Verbrennungsvorrichtung selbst und dem Raum ab, in dem sie sich befindet.

 

Wie gehen wir vor?

Oftmals wird eine erste Warnung wegen der Unsicherheit auf einen größeren Bereich angewendet. Wenn das Risiko zeitlich näher rückt, können die Warnungen lokaler ausgegeben werden, wenn die Gewissheit besteht, dass das Ereignis sich auf einen bestimmten Bereich beschränkt.

Von Code orange werden, bei Glätte durch Eisregen und Schnee oder Gewitter (dies sind Phänomene, die sich schnell von Ort zu Ort ändern können), auch stündliche, regional detailliertere Spezialmitteilungen erstellt, bis Code Orange aufgehoben wird oder wenn für längere Zeit, innerhalb eines Zeitintervalls in dem eine orangefarbene Warnung wirksam ist, vorübergehend weniger Risiko besteht.

 

In Grenzfällen kann das KMI von den Kriterien des entsprechenden Farbcodes abweichen, was im zugehörigen Text erläutert wird. Dafür kann der Zeitpunkt des Phänomens entscheidend sein (Wochenende, starker Verkehr, Unsicherheit der Vorhersage, Größe des Bereichs, für den Risiken zu erwarten sind, ...).


Bei Gewitter ist es oft unmöglich, um zum Beispiel die Anzahl der Blitzeinschläge und den damit verbundenen Blitzschaden, oder die Geschwindigkeit der oft sehr lokalen Windböen vorherzusagen.

 

In Bezug auf Schnee geben wir die erwartete Ansammlung von Schnee an, mit der entsprechenden Wassermenge. Trockener Schnee, der entsprechend luftiger und voluminöser ist,, kann (lokal) zu einer stärkeren Schneeansammlung führen, die jedoch oft schwer vorherzusagen ist.

Es wird darauf hingewiesen, dass Wetterbedingungen an der Grenze zwischen zwei Farbcodes liegen können und dass andere Faktoren bei der Auswahl eine Rolle spielen können, wie etwa Auswirkungen auf die Gesellschaft (z. B. Spitzenverkehrszeiten, Bestehen einer Problemsituation). Der Meteorologe motiviert dann die Wahl des Farbcodes im Begleittext.

 

KMI: Eher Wetterwarnung als Schadenserwartung

Obwohl häufig ein Zusammenhang zwischen Unwetter und Schäden besteht, ist es so dass das KMI das Wetter vorhersagt und nicht die Art und das Ausmaß der Schäden. Diese sind manchmal auch auf örtliche Faktoren zurückzuführen, die wir nicht kennen oder nicht zu unserem Wissensbereich oder zu unserer Kompetenz gehören. (zum Beispiel das lokale Wassermanagement bei starkem Regen, das mit entscheidet, ob es zu Wasserproblemen kommt, den Zustand von Gebäuden hinsichtlich starkem Wind oder Blitzeinschlag, oder ob Salz gestreut wird auf bestimmten Straßen, Radwegen oder Fußwegen ).
Die Auswirkungen können häufig je nach Gruppe oder Person (Festivals, Open-Air-Events, ...), Branchen oder Unternehmen unterschiedlich erfahren werden.
Die folgende Tabelle zeigt die Zusammenfassung des Schwellenwerts pro Parameter und Farbcode. Wir möchten betonen, dass der vom Meteorologe erstellte Haupttext immer am wichtigsten ist..

 

Warnung
Wind
Windböen zwischen 80 und 100 km / h
(70 und 90 km / h wenn Bäume Blätter haben)
Vereinzelte Windböen zwischen 101 und 130 km/ h
(91 und 120 km / h wenn Bäume Blätter haben)
Vereinzelte Böen von mehr als 130 km / h
(>120 km/h wenn Bäume Blätter haben)
Regen
10 bis 30 l / m² in 1 Stunde * oder

20 bis 40 l / m² in 6 Stunden oder

25 bis 50 l / m² in 24 Stunden
31 bis 50 l / m² in 1 Stunde * oder

41 bis 60 l / m² in 6 Stunden oder

51 bis 100 l / m² in 24 Stunden
Grosse Überschwemmungen und Starke Niederschläge kommen hinzu, oder

> 50 l / m² in 1 Stunde * oder
> 60 l / m² in 6 Stunden oder
> 100 l / m² in 24 Stunden
Gewitter
10 bis 30 l / m² in 1 Stunde * oder

20 bis 40 l / m² in 6 Stunden oder

25 bis 50 l / m² in 24 Stunden oder


lokal schwere Böen oder

Hagelkörner von 1 bis 2 cm
31 bis 50 l / m² in 1 Stunde * oder

41 bis 60 l / m² in 6 Stunden oder

51 bis 100 l / m² in 24 Stunden oder

verstreute schwere Böen oder

Hagelkörner von 3 bis 5 cm
Schon große Überschwemmungen und weitere Niederschläge kommen hinzu, oder

> 50 l / m² in 1 Stunde * oder
> 60 l / m² in 6 Stunden oder
> 100 l / m² in 24 Stunden oder

verstreute extreme Böen oder

Hagelkörner> 5 cm
Glätte
1 bis 5 cm Neuschnee in 6 Stunden oder

5 bis 10 cm Neuschnee in 24 Stunden oder

(Sehr) lokaler gefrierender Regen oder

(sehr) lokale Reifglätte oder Eisflächen
3 bis 5 cm Neuschnee in 1 Stunde * oder

6 bis 10 cm Neuschnee in 6 Stunden oder

11 bis 25 cm Neuschnee in 24 Stunden oder

Weit verbreiteter gefrierender Regen oder Eisflächen
Überall sehr Glat und wird Neuschnee erwartet oder

> 5 cm Neuschnee in 1 Stunde * oder

> 10 cm Neuschnee in 6 Stunden oder

> 25 cm Neuschnee in 24 Stunden oder

intensiver und allgemeiner Gefrierender Regen
Nebel
Verbreitet eine Sichtbarkeit <500 m
oder lokal <200 m
Verbreitet eine Sichtbarkeit <200 m
Nicht zutreffend
Sturmflut
5,60 bis 6,20m TAW in Ostende
oder

6,60bis 7,20m TAW in Antwerpen

6,21 bis 6,50 m TAW in Ostende
oder
7,21 bis 7,50 m TAW in Antwerpen
> 6,50 m TAW in Ostende
oder
>7,50 m TAW in Antwerpen
 
* die st├╝ndlichen Akkumulationen werden nur 1 Stunde im Voraus vorhergesagt